Was ist eine Landingpage und was bringt dir diese

Was ist eine Landingpage und was bringt dir diese

In der heutigen Zeit, wo fast jeder Unternehmer seine Produkte und Dienstleistungen online anbietet, ist dein Online-Auftritt besonders ausschlaggebend für deinen Erfolg.

In diesem Beitrag geht es um Landingpages, ich erkläre dir hier was Landingpages sind und wie du eine Landingpage erstellst, die dich zu deinem Ziel bringt.

 

Was ist eine Landingpage?

Im Vergleich zu einer ganz normalen Homepage gibt es auf einer Landingpage kein Menü. Die Landingpage ist so aufgebaut, dass die Person, die auf diese Landingpage kommt, genau von dir gewünschte eine Tätigkeit ausführt. Eine erfolgreiche Landingpage bietet keinen Spielraum für Ablenkungen, sondern alles ist so durchdacht, dass diese Tätigkeit von Personen, für die dein Angebot interessant ist, tatsächlich ausgeführt wird.

 

Wie schaut eine solche Landingpage nun aus?

Meist ist die Landingpage simpel aufgebaut. Sie besteht üblicherweise aus einem Statement, das sofort das Interesse von potentiellen Kunden wecken soll. Dieses erste „Statement“ sollte dem Besucher der Landingpage entweder die Lösung auf ein Problem bieten oder die Vorteile deines Produkts oder Dienstleistung hervorheben, etc. Wichtig ist hierbei auf jeden Fall, dass das Interesse des Besuchers der Page geweckt wird und der Besucher auf deiner Landingpage bleibt.

Weiteres sollte ein visuelles Element vorhanden sein: das kann also ein Bild oder ein Video sein. Diese ersten Informationen sollten im oberen Bereich der Landingpage stehen, sodass ein potentieller Kunde nicht nach unten scrollen muss, um zu wissen, worum es bei deinem Produkt oder deiner Dienstleistung geht.

Wenn du also das Interesse deines Besuchers geweckt hast, und er sich entschieden hat sich weiter auf deiner Seite umzuschauen, solltest du dein Produkt oder Dienstleistung etwas genauer vorstellen bzw. dem Kunden anhand von kurzen und klaren Messages auf die Stärken deines Angebotes hinweisen und davon zu überzeugen. Hierbei kannst du verschiedene Vorteile deines Angebots aufzählen, deine Lösungen auf verschiedene Probleme auflisten, etc. Du solltest in diesem Schritt also versuchen den Kunden rational zu überzeugen und dazu zu bringen sich für dein Angebot entscheiden zu wollen.

 

 

Was ist aber der wesentliche Unterschied zwischen einer normalen Website und einer Landingpage?

Der wichtigste Bestandteil einer Landingpage, und das was eine Landingpage tatsächlich ausmacht, ist der sogenannte Call-To-Action Button. Dieser Call-To-Action Button, ist normalerweise das Einzige was auf einer Landingpage „angeklickt“ werden kann. Du möchtest schließlich, dass die Personen auf deiner Landingpage genau diesen Call-To-Action Button anklicken. Es kann meistens also nur diese einzige Aktion durchgeführt werden. Der Besucher deiner Website soll so durch deine Landingpage geführt werden, dass er schlussendlich die gewünschte Aktion durchführt und also genau das macht, was du von ihm wolltest.

Wenn du dich also entscheidest eine Landingpage zu erstellen um so an deine Kunden zu kommen, solltest du dir ganz am Anfang ein Ziel setzen: Was will ich mit meiner Landingpage erreichen? In den meisten Fällen wird dein Ziel sein, so viele Kunden wie möglich zu erreichen um dein Produkt oder deine Dienstleistung verkaufen zu können. Jetzt gilt es zu überlegen, welche Schritte bis zum tatsächlichen Kauf abgespult werden sollen.

In den meisten Fällen nutzt du die Landingpage um mit einem potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. In diesem Fall ist deine Call-To-Action so ausgerichtet, dass der Besucher deiner Landingpage seine Kontaktdaten hinterlässt und du nun so die Möglichkeit hast Kontakt aufzunehmen und in weiterer Folge deine geplanten Schritte durchführst. Hierbei musst du aber bewusst sein, dass dir kaum jemand seine Kontaktdaten gibt, es sei denn du bietest deinem potentiellen Kunden etwas im Gegenzug für sein Kontaktdaten an. Du musst deinem Kunden also einen Mehrwert bieten, damit er deine gewünschte Aktion durchführt.

Hierfür kannst du dem Besucher deiner Landingpage ein spezielles Angebot machen oder sogar etwas kostenlos anbieten. Das kleine „Extra“, das du hier anbietest sollte auf jeden Fall eine Reiz für deinen potentiellen Kunden darstellen.

Es ist selbsterklärend, dass dein „Extra“, das du im Gegenzug von Kontaktdaten anbietest, direkt etwas mit deinem Angebot zu tun hat! Es bringt nichts, wenn du jedem einen Amazon Gutschein schenkst und dann aber nie mehr was vom Kunden hörst. Du kannst z.B., wenn du ein spezielles Angebot bewirbst, eine Gratis-Lieferung anbieten. Oder, solltest du eine Dienstleistung anbieten, kannst du dem Kunden eine 2 für 1 Aktion anbieten. Oder, wenn du dein Buch oder deinen Online-Kurs verkaufst, kannst du die ersten 10 Seiten des Buches bzw. die erste Sitzung des Online Kurses kostenlos anbieten… Hier hast du unzählige Möglichkeiten.

Für deinen Erfolg ausschlaggebend ist dann natürlich auch was du dann mit den Kontaktdaten weiter machst. Das sollte im Vorfeld ebenfalls gut durchdacht sein, damit du, sobald du die Daten bekommst weiter damit arbeiten kannst.

 

Welche verkaufspsychologischen Aspekte kannst du zu deinem Vorteil nutzen und auf deiner Landingpage einbauen?

Da sich die meisten Besucher von Webseiten innerhalb von etwa nur fünf Sekunden entscheiden ob sie auf einer Webseite bleiben oder diese wieder verlassen, ist es wichtig eine gute „Headline“ zu haben. Diese Headline kann und soll bei den Besuchern Emotionen auslösen. Die ausgelösten Emotionen sollen dir dabei helfen, dass die Besucher der Landingpage länger auf der Page bleiben und sich eventuell noch weiter „umschauen“ und im besten Fall natürlich die gewünschte Aktion durchführen.

Die ausgelösten Emotionen können sein: Neugier, Begehren, Vertrauen, Freunde, Hoffnung, etc.

Um Emotionen auslösen zu können, musst du dich in die Köpfe deiner Kunden versetzen! Was sind ihre Bedürfnisse, was sind ihre Träume, was sind ihre Probleme, was sind ihre Ängste? Wenn du dir darüber Gedanken gemacht hast, solltest du dir überlegen, wie du deinen potentiellen Kunden in nur einer Headline oder einem Statement überzeugen kannst, dass du genau das anbietest was er sucht.

Auch mithilfe eines Bildes oder eines kurzen Videos, das der Besucher deiner Landingpage auf den ersten Blick sieht, kannst du in diese Richtung arbeiten. Der visuelle Reiz kann ebenfalls Emotionen auslösen und das Interesse deines Kunden wecken.

Weiteres kannst du Bewertungen oder Erfahrungen anderer deiner Kunden auf deiner Landingpage einbauen. Anhand dieser (offensichtlich) positiven Erfahrungsberichten anderer Kunden, kannst du das Vertrauen neuer potentieller Kunden stärken. Achtung! Diese Erfahrungsberichte sollten aber tatsächlich der Realität entsprechen bzw. nicht zu übertrieben positiv geschrieben sein, das könnte das Gegenteil auslösen: nämlich, dass der potentielle Kunde skeptisch wird und einem falschen Erfahrungsbericht keinen Glauben schenkt. Das wiederum führt dazu, dass das gewünschte Vertrauen in Zweifel umschwenkt.

Ob deine Landingpage erfolgreich ist oder eher nicht, kannst du dir anhand der „Conversion Rate“ anschauen. Die Conversion Rate sagt aus wie viele der Personen, die auf deiner Landingpage landen tatsächlich die gewünschte Handlung durchführen. Wenn du eine nur eine niedrige Conversion rate hast, musst du dir überlegen, was du verbessern kannst, um mehr potentielle Kunden zu erreichen.

Deine Landingpage sollte inhaltlich auf deine Ausgearbeitet Zielgruppe abgestimmt sein, denn du sollst nicht jeden ansprechen mit deinem Angebot, sondern nur die Menschen, die auch bereit sind bei dir zu kaufen. 

 


Kostenloses Online Training - In 3 Schritten zu Texten die verkaufen

UI FunnelBuilder

Jetzt anmelden

© Hypnotic Sales